Verlosung: Blogger schenken Lesefreude 2014

Blogger_Lesefreude_2014_Logo Und los geht es! Zum Welttag des Buches ver­lose ich zwei Hörbücher aus dem Zeitbrücke Verlag: „Die Titanic und andere Lost Liners“ sowie „Karl der Große – Vater Europas?“.

Diese Hörbücher machen Geschichte leben­dig – mit einer span­nen­den Handlung, mit bekann­ten Stimmen, mit Musik und Geräuschen. Sie sind für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren. Eine Besonderheit ist das 24-seitige reich bebil­derte Booklet. Also nicht nur was Gutes für die Ohren, son­dern auch schön anzuschauen!

Ihr könnt ab sofort bis zum 30. April 2014 kom­men­tie­ren, die zwei Gewinner ermittle ich am 1. Mai 2014, ich werde ganz alt­mo­disch die Namen auf Zettel schrei­ben und eine Glücksfee zwei Lose zie­hen las­sen. Die Gewinner erhal­ten eine Mail von mir, und ich bringe die Hörbücher dann schnellst­mög­lich zur Post.

Was ihr machen müsst? Bitte schreibt ein­fach einen Kommentar unter die­sen Artikel: Welches der zwei Hörbücher inter­es­siert euch mehr? Und habt ihr Hörbuch-Tipps für mich, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene?

www.zeitbruecke.com
www.bloggerschenkenlesefreude.de

IMG_1633

„Karl der Große – Vater Europas?“: 2014 jährt sich der Todestag von Karl dem Großen zum 1200. Male. Ein guter Anlass, um mehr über den karo­lin­gi­schen Herrscher zu erfah­ren, der im Jahre 800 zum Kaiser gekrönt wurde.

IMG_1631

In „Die Titanic und andere Lost Liners“ geht es neben der Titanic um die Empress of Ireland, die Lusitania, die Britannic, die Normandie, die Wilhelm Gustloff und die Andrea Doria. Es sind drei CDs und unterm Strich über 200 Minuten.
Die bei­den Haupterzähler Gerrit Schmidt-Foss und Ulrike Stürzbecher sind die deut­schen Stimmen von Leonardo DiCaprio und Kate Winslet alias Jack und Rose in „Titanic“.

Der Rechtsweg ist aus­ge­schlos­sen und ich ver­lose genau diese zwei Hörbücher, ori­gi­nal­ver­packt (auf den Fotos sind meine eige­nen Exemplare zu sehen), eine Auszahlung des Geldwertes des Gewinns ist nicht mög­lich. Eure Daten – Name, Mailadresse usw. – ver­wende ich nur für die Verlosung, sie wer­den anschlie­ßend gelöscht.

Welttag des Buches: Lesefreunde

welttag des buches 09Zwei große Aktionen gibt es in die­sem Jahr zum Welttag des Buches am 23. April: „Blogger schen­ken Lesefreude“ und „Lesefreunde“. Die Lesefreunde-Aktion orga­ni­sie­ren die Stiftung Lesen, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und deut­sche Buchverlage gemein­sam: Als Schenker konnte man sich bis Ende Februar regis­trie­ren und eins von elf Büchern aus­su­chen, das man am liebs­ten ver­schen­ken mochte. Ich hatte mich für Dora Heldts „Ausgeliebt“ ent­schie­den, die zehn Exemplare die­ses Buches kamen letzte Woche in der Bibliothek an, die ich als Abholungsort aus­ge­wählt hatte, und jetzt kann es also mit dem Verschenken losgehen.

Warum Dora Heldt? Ich wollte eine Autorin, die ich kenne, und ein Buch, das schöne leichte Kost ist. Die Aktion Lesefreunde rich­tet sich „gerade an die, die wenig, sel­ten oder gar nicht lesen“ (Quelle), und ich denke, bei man­chen Büchern ist die Wahrscheinlichkeit ein­fach grö­ßer als bei ande­ren, dass man als Wenigleser nach ein paar Seiten die Nase voll hat, weil „nichts pas­siert“, weil es zu anspruchs­voll ist usw.

2012 gab es die Aktion Lesefreunde zum ers­ten Mal, da war ich auch schon dabei. Und ver­schenkte drei­ßig Exemplare von Axel Hackes „Deutschlandalbum“, unter ande­rem an ein Krankenhaus und ein Bürgerbüro vor Ort. Dreißig Bücher fand ich sehr viel, dass es jetzt „nur“ noch zehn sind, ist bes­ser, da über­legt man sich doch genauer, wem man eins schen­ken könnte. Von mir gibt’s also „Ausgeliebt“ von Dora Heldt und ich hoffe, dass es gut ankommt!